Am Nattershof aufgewachsen hatte ich das große Glück von klein auf mit Pferden zusammen zu sein. Meine große Schwester Elisabeth führte mich mit viel Geduld und Geschick in die Reiterei ein. Nach der Hauptschule trat ich dann in ihre Fußstapfen und besuchte die Fachschule für Pferdewirtschaft in Lambach. Die Ausbildung zum Pferdewirt sieht die Lizenzprüfung im zweiten Schuljahr vor. Da ich durch eine Gipshand jedoch den allgemeinen Termin nicht wahrnehmen konnte, holte ich während der Praxiszeit im Reitstall Willibald in der Steiermark die Dressurlizenz nach. Ich löste die Lizenz jedoch nie ein, da ich mich nach der Fachschule entschloss, andere Wege einzuschlagen. So besuchte ich im Anschluss das Francisco Josephinum in Wieselburg, wo ich die Matura nachholte, und studierte an der Universität Wien English and American Studies. Ich kehrte dem Reitsport jedoch nie ganz den Rücken, wenngleich ich mich auch nur noch freizeitmäßig, meist zum Ausreiten, aufs Pferd setzte.

 

Während meiner gesamten „Pferdelaufbahn“ erhielt ich Einblicke in verschiedenste Teilbereiche der Pferdewirtschaft. Ich begleitete Elisabeth auf Dressur- und Distanzturniere sowie auf Araberschauen und half beim Zureiten des selbstgezüchteten Nachwuchses.

 

Mein Weg führte mich nun wieder zurück auf den elterlichen Betrieb, wo ich mich seit Abschluss des Bachelorstudiums um unsere mittlerweile nicht mehr ganz kleine Pferdeschar kümmere. Als Hauptansprechperson für Pferdeangelgenheiten auf unserem Hof bin ich für Ausmisten, Füttern, Hufeausschneiden, Beritt und Verkauf zuständig. Beim Anreiten der Jungpferde ist es mir besonders wichtig den Remonten die nötige Zeit zu geben, um körperliche Substanz und viel Vertrauen in den Reiter aufzubauen. Durch den engen Kontakt zur Bezugsperson, dem stressfreien Arbeiten und der artgerechten Aufzucht ist es mir möglich verlässliche und ausgeglichene Pferde zum Verkauf anzubieten.